Zentrum für operative Medizin II (ZOM II) Uniklinik Düsseldorf

Düsseldorf

Tragwerksplanung, Hochbau/Industriebauwerk

Das Gebäude weist über 19.000 m² Nutzfläche auf. In diesem vier- bis fünf geschossigem Neubau werden folgende Kliniken integriert: Augenklinik, HNO- Klinik, Neurochirurgische Klinik, Klinik für Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie, die Klinik für Unfall- und Handchirurgie sowie die Orthopädische Klinik.Ergänzt wird dieses Gebäude um 8 OP- Säle, eine Intensivstation, eine Intermediate- care Station, die Radiologie für die Zentren für Operative Medizin I und II sowie eine klinikweite zentrale Notfallaufnahme (mit Ausnahme der Kinderklinik und der Geburtshilfe) und einen Heliport. Gründung: Einzelfundamente mit elastisch gebetteter Bodenplatte, bereichsweise als wasserundurchlässige Konstruktion. Gebäude: Stahlbetonkonstruktion mit Flachdecken. Die Aussteifung wird über die Treppenhauskerne realisiert. In den Geschossen sind bereichsweise auskragende Wandscheiben angeordnet.
Unter den mehrgeschossigen Auskragungen ist mit einer vorgespannten Seilkonstruktion die Glasfassade gehalten. Die Planungsleistungen sind von der ARGE GEHLEN - NETH erbracht worden. 
Besonderheiten: Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach; Flachdecken, vorgespannte Seil-konstruktionen für die Fassade, Wasserundurchlässige Betonkonstruktion für die  Untergeschosse, mehrgeschossige Auskragungen.


2002 - 2011
BGF 19.000m²
Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten, Stuttgart
Lade...